Dokumentation

Am 1. Oktober 1990 greift eine Exilgruppe von Ruandern aus Uganda kommend Ruanda im Norden des Landes an. Dieser Krieg f√ľhrt nach mehr als drei Jahren zum Genozid in Ruanda: Chronologie der Ereignisse 1990-1994 -> Chronologie

Aufgrund des Krieges in Ruanda, der trotz zahlreicher Verhandlungen zwischen der Regierung, Parteien und der Gruppe der Exilruander, weiter gef√ľhrt wurde, waren nach einem Gro√üangriff im Februar 1993, insgesamt etwa eine Millionen Menschen innerhalb des¬† Landes vertrieben. Hier ein Bericht von H. Sch√ľrings im Januar 1993, kurz vor dem Gro√üangriff -> Ruanda-Januar 1993

Die Vereinten Nationen, die ab 1990 die Friedensverhandlungen in Ruanda unterst√ľtzten, wurden wegen ihres Versagens und ihrer Nichthandlung 1994 massiv kritisiert. Die UN hat 1999 eine unabh√§ngige Kommission eingesetzt, die die Entscheidungsstrukturen und Handlungen der Vereinten Nationen untersuchte und zu einem vernichtenden Ergebnis kam. VN02-2002RolleUN

2004, zehn Jahre nach dem Genozid hat Ruanda beachtliche, insbesondere wirtschaftliche Aufbauleistungen erreicht, die international hoch gelobt werden. Aber kann es wirklich zur Versöhnung kommen? Die beiden Beiträge untersuchen die historischen Bedingungen und die Situation in Ruanda 2004 -> Noch keine Versöhnung 2004 -> Die Wahrheit heilt! 2005

Um den V√∂lkermord aufzuarbeiten und die Verantwortung von Tausenden von beschuldigten Personen zu untersuchen,¬† wurde in Ruanda ein Verfahren eingef√ľhrt, dass sich an¬† ein traditionelles Verfahren der Konfliktl√∂sung anlehnt: GACACA. ¬†Nach zehn Jahren wurden am 18. Juni 2012 die Gacaca-Prozesse abgeschlossen. Nach Angaben der nationalen Inkiko-Gacaca Kommission wurden 1,958,634 F√§lle (10% Frauen) bearbeitet, davon wurden 86% f√ľr schuldig befunden und 14% freigesprochen. ->¬† Sch√ľringsGacaca2008¬†

Die Menschenrechtsorganisation ‚ÄěHuman Rights Watch‚Äú ver√∂ffentlichte im M√§rz 2011 einen Bericht zu den Gacaca-Verfahren vor, mit einer Stellungnahmen der ruandischen Regierung: ¬†http://www.hrw.org/reports/2011/05/31/justice-compromised

Weitere Ver√∂ffentlichungen zur Region der Gro√üen Seen, Zentralafrika, von H. Sch√ľrings 1980-2011

Wer ist ein Täter? Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten. -> Wer ist ein Täter 1994